Startseite

Chance. Choice. Commitment.

 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 
  • ​​​​​​Chance Eigene Wohnung, eigener Mietvertrag, Unterstützung auf Wunsch.
  • Choice Jede Frau entscheidet wie sie leben möchte!
  • Commitment Selbstbestimmung und Empowerment für die Klientinnen – jede Frau ist Expertin ihrer selbst. Zugeständnis und soziale Verpflichtung der Kooperationspartner*innen und Wohnungsgeber*innen – unverzichtbar für den Erfolg!

 

Dringend gesucht: Wohnungen für wohnungslose & obdachlose Frauen

Geben Sie wohnungslosen und obdachlosen Frauen eine Chance!
Wirken Sie mit!

Was bedeutet Housing First?
"Wohnen ohne Umwege!"
Die eigenen vier Wände sind für alle Menschen ein Schutzraum und ein zentrales Grundbedürfnis. Privatsphäre, Autonomie, eine normale Nachbarschaft - das macht Lebensqualität aus.

Bei Housing First für Frauen erhalten von Wohnungslosigkeit betroffene Frauen wieder schnellstmöglich eigenen Wohnraum mit eigenem Mietvertrag ohne vorher alle Stationen auf der Straße durchlaufen zu müssen.

Frauen trifft ein Leben auf der Straße mit größerer Härte deshalb fokussiert sich der SkF e.V. Berlin auf die besondere Schutzbedürftigkeit der Frauen.

Wie können Sie als Vermieter*in konkret helfen?
Helfen Sie ihnen, wieder in der gesellschaftlichen Normalität anzukommen, und einen geregelten Alltag zu haben!

Haben SIE als Vermieter*in ein Risiko?
Ihr Risiko ist nicht größer oder kleiner als bei anderen Mietverträgen.
Mit staatlichen Transferleistungen und/oder Eigenbeteiligung bezahlen die Frauen ihre Miete pünktlich und pflegen ihre Wohnung.
Unsere Sozialarbeiterinnen und ein ehrenamtliches Team stehen den Frauen in dieser Zeit stets zur Seite - in der eigenen Wohnung.

Kontaktieren Sie uns!
Telefon: 0151 150 43 660

 

Von Berlin nach Dublin: Housing First für Frauen war Teil der FEANTSA-Konferenz 2022

 

Mehr als 300 Akteure, die geeint sind durch das gemeinsame Ziel Wohnungs- und Obdachlosigkeit zu bekämpfen, trafen sich vom 2. bis zum 3. Juni in Dublin zur FEANTSA Konferenz "Towards a Vision for Ending Homelessness". 

 

Eines der Schwerpunktthemen war Housing First and Women und ganz konkret die Frage, wie die Kernprinzipien von Housing First für Frauen funktionieren können und funktionieren. Housing First für Frauen Berlin war eingeladen einen Impulsvortrag zu halten.

 

Auch in anderen Städten Europas entstehen frauenspezifische Housing First Projekte. Ein Austausch von Erfahrungswerten und Wissen ist essenziell. Nur gemeinsam können wir Wohnungs- und Obdachlosigkeit bekämpfen.

 

Weitere Informationen zur Konferenz finden Sie hier: FEANTSA

 

Der 45. Mietvertrag wurde unterzeichnet!

 

Eine eigene Wohnung mit eigenem Mietvertrag und individuellem Beratungsangebot – dafür steht Housing First für Frauen des SkF e.V. Berlin.

 

Es ist immer wieder ein ganz besonderer Moment, wenn eine Projektteilnehmerin ihren eigenen Mietvertrag unterzeichnet. Eine eigene Wohnung mit guter Beratung – so kann der Start im eigenen Zuhause gut gelingen. Der erste Schritt zur Wiedererlangung eines selbstbestimmten und selbstermächtigten Lebens ist getan.

 

Das Konzept von Housing First für Frauen lesen Sie HIER.

 

Housing First für Frauen Berlin goes Madrid!
 

Fachlicher Austausch und Vernetzung mit Expertinnen und Experten ist für Housing First für Frauen Berlin unerlässlich für eine qualitätsvolle Arbeit auf der Höhe der Zeit.
 

Vom 28.-29.3.2022 fand in Madrid die erste internationale Housing First Europe Hub Konferenz statt – und wir waren dabei!

Housing First ist der Schlüssel für einen systemischen Wandel, um die Obdachlosigkeit in Europa bis 2030 zu beenden. Das ist die zentrale Botschaft der Eröffnungskonferenz.

An den beiden Fachtagen kamen 245 politische Entscheidungsträger*innen, Forscher*innen, Wohnungsanbieter*innen, Praktiker*innen und Befürworter*innen aus 15 Ländern zusammen, um zu planen, wie man auf den Erfolgen von Housing First (für Frauen Berlin) aufbauen kann. Die Teilnehmer*innen setzten sich für die Umsetzung von Housing First als Gesamtkonzept ein, welches das Grundrecht auf Wohnen in den Mittelpunkt der Maßnahmen zur Beendigung der Obdachlosigkeit in ganz Europa stellt.
 

Mehr Informationen zur Konferenz “An End to Homelessness: Unlocking Systemic Change with Housing First” gibt´s hier:

https://housingfirsteurope.eu/.../inaugural-housing.../

 

Brandaktuell: Housing First für Frauen ist ein voller Erfolg!
 

Der Endbericht der Evaluation des Modellprojekts „Housing First für Frauen Berlin“ durch Prof. Dr. Gerull (Alice Salomon Hochschule Berlin) zeigt durchweg positive Ergebnisse:

  • 100% Wohnstabilität,
  • Sollquote des zu akquirierenden Wohnraums wurde übererfüllt, statt 30 haben 40 Frauen eine Wohnung erhalten,
  • der akzeptierende, empowernde Hilfeansatz hat zu vielfältigen Verbesserungen in der Lebenssituation der Teilnehmerinnen geführt (Besserungen in den Bereichen Gesundheit, Zufriedenheit, Soziales), 
  • sehr hohe Zufriedenheit mit dem Unterstützungsangebot,
  • nationale und internationale Vernetzung des Projekts u. v. m.

Der Evaluationsendbericht bestätigt: „Housing First für Frauen Berlin“ ist ein wesentlicher Baustein zur Beendigung frauenspezifischer Wohnungslosigkeit. Wir sind zuversichtlich, dass die Ergebnisse in der Politik wahrgenommen werden und Wirkung zeigen, sodass wir das Projekt weiterführen können. Im Jahr 2022 wollen wir HFF erweitern und 90-100 Frauen mit Kindern aufnehmen.

Hier gelangen Sie zum Evaluationsendbericht
Gerull_Evaluationsendbericht_HFF_SkF_2021

 

 

 

 

 

 

Auch wir sind dabei!

Die Initiative Home Street Home möchte Obdachlosen eine zweite Chance ermöglichen und Unterstützt so auch das Konzept Housing First.  

Wenn Sie auf ImmoScout24 eine Anzeige für eine passende Wohnung inserieren, werden Sie als private*r Vermieter*in nach Ihrer Teilnahme an HOME STREET HOME gefragt. Klicken Sie auf Ja, wird Ihre Anzeige wie gewohnt veröffentlicht und ist auch weiterhin allen Suchenden zugänglich.

Alternative Adressen findest du hier...